tiny steps

tiny steps

Die Idee für dieses Projekt entstand im Rückblick
auf die vergangenen einundhalb Jahre
unserer eigenen Lebensphase. In dieser
Phase gab es viele Höhen, aber auch Tiefen,
die unser Dasein geprägt und uns zum Nachdenken
gebracht haben. Im Rückblick sind
es nun mal meistens die schlechteren Zeiten,
die einen als Mensch wachsen lassen. Auch
wenn es einem in diesen Momenten ganz
anders vorkommt. Es wäre im einen oder
anderen Moment eventuell einfacher gewesen,
wenn man manchen Situationen mit
einer anderen Einstellung gegenübergetreten
wäre. Die Redewendung besagt doch: „Hinterher
ist man immer schlauer“. Das trifft es
definitiv auf den Punkt.

Wir, Mariella und Vanessa, hätten in dieser
Lebensphase gerne jemanden oder auch
„etwas“ gehabt, das uns darauf hinweist,
unsere Einstellung zu überdenken. Etwas,
das uns zeigt, was es für unseren Körper,
Geist und Leben bedeutet, mit überwiegend
pessimistischer Einstellung durchs Leben zu
schreiten. Sich das alles selbst anzueignen,
war ein langer und nicht immer leichter Weg.
Deshalb wollen wir die Erfahrungen die wir
gemacht haben an Menschen weitergeben,
die sich in einer ähnlichen Lebensphase befinden.
Unser erster Schritt dazu war, diese
Menschen zu befragen um ihre Probleme und
Wünsche zu verstehen. Die häufigsten Wünsche
aller Betroffenen sind ihre Selbstwahrnehmung
zu schärfen, Akzeptanz zu entwickeln,
Verantwortung für das eigene Handeln
zu übernehmen sowie eine positivere Einstellung
zu bekommen. Um diese Wünsche
zu verwirklichen, entstand dieses Projekt mit
dem Ziel, bestimmte positive Eigenschaften
zu stärken und sich in kleinen Schritten
durch Selbstreflexion zu verändern.