SQU - sequence yourself

SQU - sequence yourself

Was ist SQU?

SQU ist ihre persönliche Unterstützung im Kontext einer Meditation. Durch das sensorisches Erfassen von körperlichen Prozessen wie Atmung, Puls, Gehirnaktivität und Blutdruck können meditative Praktiken mit auditivem und visuellem Feedback untermalt werden. Die zusätzlichen, kognitiven Reize schaffen einen schnelleren Zugang zu einem meditativen Zustand. Dadurch wird dem Neuling der Einstieg erleichtert.


Konzept

SQU ermittelt mittels sensorischer Erfassung Parameteränderungen für die Ansteuerung auditiven und visuellen Feedbacks. Sämtliche Bestandteile sind in sich optische unterscheidenden Themen verfügbar. Die hier aufgeführte Variante trägt den Namen "Crystal Clear". Das System besteht aus vier Eckpfeilern:

  1. Wearables (Sensoreinheit)
  2. Cores (Akku/ Übertragungseinheit)
  3. Hub (Datenbündelung/Ladestation/ Feedback)
  4. Application (Routing von Audio und Visuals)

Analyse

Schon seit Jahrtausenden wissen die Menschen aus den verschiedensten Kulturkreisen um die Wirkungen von Meditation auf das geistige und körperliche Wohlbefinden. Lange Zeit wurde Meditation mit Esoterik in einen Topf geworfen und hat sich dennoch in den letzten Jahrzehnten als effektives Entspannungsverfahren etabliert. Seit ein paar Jahren kristallisiert sich nun immer mehr heraus, dass Meditation noch viel mehr ist. Ein mentales Training mit beeindruckender Wirkkraft. Denn auch wenn vor allem Mönche während ihres Lebens so fleißig meditieren, dass sie zehntausende Stunden Erfahrung sammeln, funktioniert Meditation auch viel schneller und ohne Spiritualität.
Die psychische und körperliche Gesundheit sind eng miteinander verknüpft. Durch seelisches Leiden können sich Krankheiten im Körper manifestieren. Körperliche Erkrankungen haben oft auch psychische Probleme zu Folge. Meditation hat schon nach wenigen Stunden einen spürbaren Effekt auf die Psyche, sorgt für weniger Stressanfälligkeit und ein Gefühl von innerer Ruhe und Ausgeglichenheit. Dies hat wiederum Auswirkungen auf die körperlichen Prozesse wie Blutdruck, Immunsystem oder Cholesterinspiegel. Neurowissenschaftler haben diese spürbaren Effekte in verschiedenen Studien untersucht und gemessen. Mit Hilfe von bildgebenden Verfahren wie Kernspintomographie wurden die neurobiologischen Auswirkungen von Meditationsübungen auf die Hirnaktivität und Hirnstruktur bewiesen. Es zeigt sich, dass wir tatsächlich durch Meditation und Achtsamkeit unser Gehirn und unsere Persönlichkeit verändern können.
Somit stellt sich die Frage, wieso so wenige Menschen meditieren. In einer Umfrage wurden Personen befragt, die bereits erste Erfahrungen mit Meditation gesammelt haben. Es kristallisierte sich heraus, dass die meisten Probanten Probleme mit der Fokussierung und insbesondere der Regelmäßigkeit haben.


Nutzung

SQU erleichtert Einsteiger den Weg zu einer regelmäßig geführten Meditations Routine. Die vergrößerte Anzahl der wahrnehmbaren Reizen macht es einfacher, die Gedanken bei einer Meditation nicht abschweifen zu lassen. Durch die hohe Anpassbarkeit der Töne und Visualisierungen entsteht eine verbesserte Joy of Use und SQU wird für die verschiedensten Zielgruppen verfügbar.
Die meisten Prozesse in unserem Körper und Geist können nicht bewusst wahrgenommen und nur begrenzt beeinflusst werden. Sie werden praktisch automatisch vom Unterbewusstsein gesteuert. Mit der Erfassung der ausgelesenen Daten von SQU können Klanglandschaften und visuelle Effekte angesteuert werden, um innerliche Prozesse kognitiv steuerbar zu machen. Die Ansteuerung erfolgt über die SQU App. Mit ihr erhält man Kontrolle über die Lautstärke der einzelnen Sensoren und kann aus einer diversen Sammlung an Sounds wählen.


Ausblick

Während der gesamten Entwicklung haben wir uns immer wieder auf die definierte Problemstellung bezogen, um die Hemmschwelle, die eine Meditation mit sich bringt, zu senken.
Die erstellte Anwendung kann um weitere Funktionen ergänzt werden, wodurch sich der Nutzungskontext beliebig vergrößern lässt. Ein Beispiel ist die Erweiterung über die OSC Schnittstelle, wodurch andere Applikationen wie Musiksoftware (Ableton) oder Grafikprogramme (Arena) einfach angesteuert werden können.