project motovision

project motovision

Bei project motovision handelt es sich um ein Konzept zur Unfallprävention für Motorradfahrer in Form eines intelligenten Fahrerassistenzsystems für Motorräder. Fahrerassistenzsysteme spielen eine wesentliche Rolle bei der Sicherheit im Verkehr. Sie schreiten immer dann ein, wenn wir Menschen versagen – die Gründe hierfür können vielfältig sein. Wir überschätzen uns, wir schätzen eine Situation falsch ein oder wir sind für den Bruchteil einer Sekunde schlichtweg unaufmerksam. Auf den Straßen Europas kommen jedes Jahr über 25.000 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, über 90% der Unfälle sind auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Die Gestaltung von Benutzerschnittstellen für Motorräder unterscheiden sich maßgeblich von der Gestaltung für ein Auto: Parameter wie Geschwindigkeit, Lesbarkeit und Feedback spielen eine viel bedeutendere Rolle. Mit motovision haben wir ein umfassendes Konzept entwickelt, welches den Fahrer eines Motorrades aktiv auf drohende Gefahren hinweisen kann. Hierfür wurde sowohl das Konzept für die Funktionen des Systems, eine Interface-Lösung, die Motorradausstattung, als auch eine dazu passende App geschaffen.

Was projekt motovision von anderen Konzepten dieser Art unterscheidet, ist der erweiterte Fokus auf die Erhaltung des Fahrspaßes und des Fahrerlebnisses. Denn wenn es um die Abwägung zwischen Freiheit am Steuer und Verkehrssicherheit geht, entschieden sich viele Motorradfahrer für ersteres. Unser Konzept betrachtet sowohl die kulturellen Aspekte des Motorradfahrens, als auch die Motivation dahinter. Motovision bezieht nicht nur die Geschehnisse während der Fahrt ein, sondern analysiert und schult den Fahrer auch vor und nach der Fahrt. Somit erleiden Fahrer kaum Einschnitte in das aktive Fahrerlebnis. Langfristig soll durch diese stärkere Verbindung zwischen Mensch und Maschine der gegenseitige Informationsaustausch verbessert und die Sicherheit nachhaltig gesteigert werden.