Online Organspendeausweis

Online Organspendeausweis

Organspende App

In Deutschland gilt die Entscheidungslösung. Das bedeutet, dass ein potenzieller Spender vor seinem Tod zugestimmt haben muss, ob eine Organspende durchgeführt werden darf. Das heißt auch, dass jeder der keine Aussage für oder gegen eine Organspende gemacht hat, automatisch nicht als Organspender gilt. Wurde die Entscheidung für oder gegen einen Organ- und Gewebespende zu Lebzeiten nicht getroffen oder nicht dokumentiert, bleibt sie den Angehörigen überlassen. Kennen diese den Willen der verstorbenen Person nicht, ist es schwer, in ihrem Sinne zu entscheiden während man noch um diese Person
trauert.


Probleme

Die positive Einstellung zum Thema Organ- und Gewebespende ist in Deutschland derzeit mit 84 Prozent so hoch wie nie zuvor. In den letzten Jahren ist die Anzahl der durchgeführten Organspenden in Deutschland jedoch stark zurückgegangen. 2012 wurden noch 1.046 Organspenden im Jahr durchgeführt und 2017 waren es hingegen nur 797.

Die gravierendsten Probleme in Bezug der Organspende in Deutschland sind ganz klar darin zu finden, dass die Bevölkerung schlecht informiert ist und das System eines physischen Ausweises veraltet ist. Des Weiteren ist es für die Ärzte oft schwer eine Person als Organspender zu identifizieren, da oft kein Ausweis vorhanden ist. Die Belastung für die Angehörigen ist, dann sehr hoch da sie zum einen eine Entscheidung fällen müssen und mit dem Verlust einer geliebten Person klar kommen müssen. Oft wollen die Angehörigen den Tod auch nicht wahrhaben was die Entscheidung für eine Organspende besonders schwierig gestaltet. Dabei ist es nicht besonders schwer eine Entscheidung zu treffen.


Lösung

Die Organspende App soll hier helfen. Über ein zeitgemäßes Medium können sich Deutsche Bürger ab der Vollendung des sechzehnten Lebensjahr registrieren und in eine online Datenband eintragen lassen.

Hierzu sind verschiedene Informationen von den Persönlichen bis hin zu den medizinischen Daten notwendig und helfen den Ärzten im Falle einer Organspende die Organe schneller zu vermitteln und mögliche Risiken einzuschätzen.


Der Nutzer soll unvoreingenommen eine Entscheidung treffen können, um so seinen Willen festzuhalten und zu bestimmen, welche seiner Organe später gespendet werden sollen.


Des Weiteren unterstützt die Organspende-App den Nutzer sich besser über das Thema Organspende zu informieren, alle Informationen über sich festzuhalten und sich mit anderen Menschen auszutauschen.


Der Notfallpass hilft dem Arzt dabei eine Person im Falle eines Unfalls einfacher zu identifizieren und dessen Angehörigen zu benachrichtigen.