Der Prozess des Sterbens

Der Prozess des Sterbens

Sterben ist kein abruptes Ende, sondern ein großer Prozess, in dem der Körper verschiedene Phasen durchläuft. Dieser beginnt mit dem Abbau des Stoffwechsels und endet mit dem Versagen aller lebenserhaltenden Organe.

Themenfindung

Zum einen wollten wir ein Thema über das wir möglichst wenig wissen. Daraus lässt sich Kriterium zwei ableiten; Wir wollten ein Thema das uns interessiert – damit es uns leicht fällt möglichst tief zu recherchieren und viel Zeit mit unserem Projekt zu verbringen.
Es wurde schnell klar, dass wir uns auf einen der vielen Unterpunkte festlegen sollten. Schlussendlich definierten wir unser Thema als „Der Prozess des Sterbens“ und konzentrierten uns auf biologische Aspekte.


Navigation und Interaktion

Da die Projektion in Lebensgröße dargestellt werden soll, ist die Interaktion eine Herausforderung. Hier fällt eine Bedienung per Touch heraus, da man sich zu nah am Content befindet und diesen auf einen Blick nur schwer aufnehmen kann. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, dass die Interaktion aus einer gewissen Entfernung möglich sein muss, um den gesamten Inhalt des Systems optimal wahr zu nehmen.


Gestensteuerung

Bei der Gestensteuerung liegt der große Vorteil darin, dass kein externes Gerät benötigt wird. Zudem ist diese nach Erlernung der Gesten intuitiv zu nutzen und lenkt nicht vom Inhalt ab. Um durch das System zu navigieren haben wir einfache Gesten gewählt:
Eine Wisch-Geste nach Links oder Recht um vor oder zurück zu navigieren. Eine Wisch-Geste nach oben oder unten um eine Nebengeschichte aufzurufen bzw. zu schließen. Die offene Hand um den Cursor zu steuern und die geschlossene Hand um etwas auszuwählen. Durch diese Gesten sind alle Funktionen des Systems einfach benutzbar.


Annäherungsstufen

Unser Idle-Mode, soll den Nutzer schon von weiterer Distanz auf das System aufmerksam machen. Dazu animierten wir die Illustrationen der wichtigsten Phasen und integrieren diese als Video-Loop auf dem Startscreen. Unterstützend dazu platzierten wir unser Thema „der Prozess des Sterbens“ als Headline neben der Animation. Um den Nutzer an das System zu locken, befindet sich unter der Headline ein kurzer Einleitungstext. Dieser ist jedoch erst aus etwas näherer Distanz (etwa drei bis vier Meter) gut ersichtlich. Drei Meter vor der Projektion befinden sich gut ersichtliche Fußabdrücke auf dem Boden. Diese dienen als optionale Entfernungsmarkierung und starten das System, mit einer Einführung in die Gestensteuerung, sobald der Nutzer darauf steht.


Umsetzung

Unser Konzept wurde als Prototyp in Principle umgesetzt. Dieser dient zur Darstellung des Ablaufs der Anwendung und simuliert unser System in Aktion. Das in Sketch entworfene Layout wurde mit grafischen Inhalten gefüllt, die in Adobe Illustrator gezeichnet und in Adobe After Effects animiert wurden.