Oder Text markieren und Enter drücken…

Schritt 3: Aufbau

Der Tischaufbau in sieben Schritten


1. Der Tischkasten
2. Spiegel und Projektorabstimmung
3. Kamera wird IR-Kamera

4. Kamerapositionierung im Tisch
5. Anbringung IR-Scheinwerfer
6. "Innenleben" fertig
7. Platte drauf und Trackingtest

Wenn man sich im Vorfeld ein paar Gedanken gemacht und Projektion und Kamerasichtfeld sorgfältig berechnet hat, ist der eigentliche Aufbau relativ unproblematisch. Eine kleine Hilfestellung zur ungefähren Orientierung von Tisch-, Spiegel- und Projektor-Ausrichtung gibt es hier: http://robertpriewasser.com/stuff_projects/programming/rearproject/shockwave/index.html

 

1. Der Tischkasten

Zuerst wird der Tischkasten gebaut. Die Deckplatte kann eingepasst werden, sollte aber noch unbefestigt bleiben...

Tisch-nackt



Falls man sich für den Einsatz einer Diffusor-Folie entschieden hat, ist jetzt ein guter Zeitpunkt diese an den Innenwänden anzubringen.

Reflektor

 

2. Spiegel und Projektorabstimmung

Steht diese Grundlage, kann man bereits beginnen den Projektor und gegebenenfalls den Spiegel nach Plan einzubauen. Für eine sichere Befestigung des Beamers an der Klappe läd man sich am besten auf der Herstellerseite einen Bohrplan herunter. Ein bisschen Feinabstimmung wird hier sicher nötig sein bis das Bild schließlich in gewünschter Größe und unverzerrt  auf der Tischplatte zu sehen ist. Der Projektor kann dabei auch an den Rechner angeschlossen werden.

Projektorhalterung

 

3. Kamera wird IR-Kamera

Als nächstes muss die Kamera vorbereitet werden. Der Infrarot-Pass-Filter kann entweder vor dem Objektiv oder zwischen Objektiv und Kamera platziert werden. Ob der Filter funktioniert lässt sich einfach feststellen indem man mit der Kamera einen Computer-Monitor abfilmt. Wenn auf dem Bildschirm nichts zu sehen ist, ist alles in bester Ordnung.

IR-Filter auf der Kamera

 

4. Kamerapositionierung im Tisch

Eine gute Methode um die Kamera fest im Tisch einzubauen, dabei aber justierbar zu lassen, ist sich bei einem billigen Stativ zu bedienen. Den Gelenkkopf inklusive Schraubhalterung kann man auf einer simplen Eigenkonstruktion aus Holz befestigen. Nun sollte man die Kamera mit ihrem Stativ möglichst mittig im Tisch positionieren. Dabei kann man auf einem angeschlossenen Computer kontrollieren ob sie die gesamte Fläche filmt, auf der später Interaktion stattfinden soll. Falls die Kamera nicht genau unter der Mitte der Deckplatte stehen kann, ist dies kein Problem.
Ist ein geeigneter Platz gefunden schraubt man das Stativ gut fest.

KameraImTisch

 

5. Anbringung IR-Scheinwerfer

Weiter geht es mit den Infrarot-Lichtquellen. Die IR-Spots müssen so im Tisch platziert werden, dass das Kamerabild möglichst gleichmäßig ausgeleuchtet ist. Wichtig ist, die Spots nicht nach oben auszurichten sondern sie auf die Innenwände leuchten zu lassen um das Licht zu streuen. Nun kann man auch die Tischplatte auflegen.

IR Scheinwerferausrichtung

 

6. "Innenleben" fertig

Die Technik im Tisch steht und sollte soweit nicht weiter konfiguriert werden. Ziel ist es, den Tisch nach der Feinjustierung nie wieder aufmachen zu müssen.

Tischinnenleben

 

7. Platte drauf und Trackingtest

Ist die Lichtverteilung gleichmäßig und sieht man Berührungspunkte gut am Kamerabild, kann man mit dem nächsten Schritt fortfahren und das Tracking testen.

Trackingtest