DataBot

Data Bot versucht Abstraktionen von Daten durch den haptischen Kanal zu verstärken, neue Metaphern zu schaffen und somit Technik ein Stück weit lebendiger zu gestalten.

 

 

 

Problemstellung

Dateien und ladebalken

 
Wir können Daten oder Datenfluss nicht haptisch erfahren. Wir sehen lediglich grafische Abstraktionen von 0 und 1 visualisiert als Ordner, Dateien oder Ladebalken auf unserem Bildschirm.
Der Speicher auf unserem Rechner, USB Stick, oder einer Festplatte wird lediglich digital angezeigt. Tragen wir ein Speichermedium bei uns, wissen wir nie wie viel Speicherplatz noch vorhanden ist, oder ob kein Speicher mehr zur Verfügung steht.

Wir haben die Möglichkeit gesehen, die schon vorhandenen digitalen Abstraktionen von Daten durch den haptischen Kanal zu verstärken, neue Metaphern zu schaffen und somit Technik ein Stück weit lebendiger zu gestalten.

DataBot Mouse IMG_1577.JPG

DataBot Mouse experimentiert damit, Daten physikalische Eigenschaften zuzuweisen, um so mit dem Benutzer haptisch kommunizieren zu können.

MausEinstellungen1.png

Die Maus kann auf die Bedürfnisse des jeweiligen Anwenders angepasst werden.
Zum einen besteht die Möglichkeit, durch leichtes oder starkes abbremsen der Maus, unterschiedliche Dateigrößen zu kommunizieren.
Außerdem kann der Benutzer, ähnlich wie die farbliche Etikettierung (MacOSX), einem Ordner oder einer Datei ein Gewicht zuweisen und somit spürbar machen, wie relevant die jeweilige Datei ist.
Data Bot Maus kann zudem, durch schnelles und langsames anheben der Oberfläche die Aktivität von Daten wiedergeben und somit darauf schließen lassen, wie oft eine Datei verwendet oder bearbeitet wird.
Alle Hauptfunktionen können je nach Anforderung des Benutzers auf „mouse over“ oder „mouse pressed“ gelegt werden.

KonstruktionMaus.png

Konstruktion
Grundsätzlich besteht die Konstruktion aus einer optischen Maus und einem Servomotor, welcher eine Kugel stark oder schwach abbremst.

04112011481.jpg

 

IMG_1561.JPG UI Testlabor Maus

Um den Prototypen testen zu können, wurde ein Versuchlabor gestaltet und umgesetzt, bei dem die Möglichkeit besteht alle Funktionen der Systemeinstellungen auszuprobieren.

DataBot Harddrive

Data Bot Harddrive gibt den gespeicherten Daten eine physikalische Größe.

 

Die Festplatte wächst und schrumpft, je nachdem wie viele Daten sie gespeichert hat. Je nach Zustand verhält sie sich unterschiedlich.


So wächst die Festplatte bei einer Datenübertragung und atmet während dessen, simuliert durch schnelles bis langsames blinken von LED‘s. Anhand einer analogen Skala auf dem Gehäuse kann man den aktuellen Füllstand ablesen.

Tritt ein Fehler bei der Datenübertragung auf, schüttelt sie sich und signalisiert so, dass die Übertragung aus einem bestimmten Grund nicht fortgesetzt werden kann. Im Ruhezustand zeigt die Festplatte über eine farbliche Kodierung der LED‘s (blau=Speicherplatz vorhanden, orange/rot=voll) der Speicherstand an.

Product Family7 Kopie.png

DataBot Harddrive beschreibt eine ganze Produktfamilie, welche alle die gleichen Kommunikationsparadigmen besitzen. Jedoch kann das Gehäuse, je nach Geschmack oder Bedürfnis des Benutzers variieren. So wurden 3 Produkte, Tower, Flatland und Mini entworfen.

FestplatteKonstruktion.png

Konstruktion
Grundsätzlich besteht die Konstruktion aus einem 3D gedrucktem Festplattengehäuse, einem Servomotor und mehreren LED‘s in den Farben rot/orange und blau.

P1060784.JPG

 

Programmierung

IMG_1524.JPG

Beide Prototypen wurden mit VVVV und Arduino umgesetzt (Windows). Die Filme basieren auf den echten Prototypen mit realen Funktionen, wobei die Usecases anhand der Mac OSX Oberfläche simuliert erklärt werden, da gewisse GUI Elemente, wie die farbliche Etikettierung von Dateien nur bei diesem Betriebssystem zu finden sind.