Location-Based Light Painting

Für jede beliebige Stadt sind online tausende Fotos, die per Geotag bis auf wenige Meter genau verortet sind. Mein Projekt visualisiert diese Fotos am Ort ihrer Aufnahme.

Für jede beliebige Stadt sind online tausende Fotos, die per Geotag bis auf wenige Meter genau verortet sind. Mein Projekt visualisiert diese Fotos am Ort ihrer Aufnahme.

 

Ich habe einen externen Kamera-Blitz (Canon Speedlight) so umgebaut, dass ich ihn von einer iPhone-Webapplikation aus auslösen kann.

Diese Webapp fragt die aktuelle Geoposition des iPhones ab und durchsucht Google Panoramio und Flickr nach Fotos, die genau an dieser Stelle aufgenommen wurden. Ist ein entsprechendes Foto gefunden, wird ein Blitz ausgelöst.

Eine Kamera wird bei Nacht auf einen öffentlichen Platz gerichtet und mehrere Minuten lang belichtet. Währenddessen schreite ich mit meiner "Blitzmaschine" den gesamten Platz ab. Das Endergebnis sind Nachtaufnahmen mit hellen Lichtpunkten, welche jeweils für ein Foto stehen, dass an derselben Stelle aufgenommen wurde.

 

 

Fazit

Location-Based Light Painting ist ein Datenvisualisierungs-Projekt, verzichtet jedoch auf Balkendiagramme und Tabellen. Metadaten zur Fotografie werden wiederum durch Fotografie visualisiert. In den Aufnahmen verschmelzen Aufnahmen unserer Umgebung mit den Daten, die sie beschreiben.

Meine Fotografien bleiben bewusst unkommentiert. So lässt sich das Projekt im Kontext verschiedener Debatten betrachten. Aspekte sind etwa Datenschutz und Privatsphäre, der allgemeine "Share-Wahn" bis hin zu Fragen nach dem Sinn von Fotografie selbst.

 

Ressourcen 

Die Kommunikation zwischen iPhone und Mikrocontroller erfolgt über den Kopfhöhrerausgang des Telefons. Die benötigte Hard- und Software habe ich auf GitHub dokumentiert:

https://github.com/philippschmitt/Headphone-Jack-to-Arduino

 

Ebenso der Code für das "Zählen" exisitierender Fotos an einer bestimmten Geoposition:

https://gist.github.com/philippschmitt/5a676537bf7712164395

 

Eine ausführliche, englische Beschreibung des Projekts gibt es hier:

http://philippschmitt.com/projects/lightpainting