Tinder for Files — Ein HfG Filesharingsystem

Ein Student an der HfG bekommt seine Unterrichtsunterlagen durch viele verschiedene Wege. Ein paar Dozenten schicken alle Unterlagen per Mail, andere über WeTransfer und wieder andere haben eine gemeinsame Dropbox mit ihrem Kurs. Hin und wieder findet man auch Dozenten, die alles über die RZ-Ablage verteilen.

Alle diese Wege haben Vor- und Nachteile. Bei Mails verliert man leicht die Übersicht, da diese mit vielen anderen Mails zusammenfassen. Oder auch bei einer gemeinsamen Dropbox kann es passieren, das Kommilitonen Dateien löschen und sie somit für alle nicht mehr zugänglich sind.

 

Tinder for Files — Ein HfG Filesharingsystem versucht die Problematik dieses unterschiedlichen Dateiaustausches zwischen Dozenten und Studenten zu lösen. Es ist eine zentrale Applikation, die durch ein einfaches Auswählen dem Studenten ermöglicht seine Dateien zu filtern.

Die Startseite gibt ihm einen Überblick über seine Kurse. Außerdem zeigt sie ihm, wie viele neue Dateien auf seine Entscheidung warten. Das Handling dieser neuen Dateien ist simpel gehalten und beschränkt sich auf die zwei Funktionen "Interessant" und "Nicht interessant". Dieses einfache Sortieren erlaubt es dem Studenten sehr schnell wichtige Dateien und Unterlagen zu filtern. Die als interessant markierten Dateien werden auf seinen Rechner in zuvor verknüpfte Ordner heruntergeladen.

In der Kursansicht, kann der Student alle seine Dateien wiederfinden, sortieren und auch zuvor als uninteressante markierte Dateien wieder hervorholen.

Gleichzeitig erlaubt Tinder for Files es ihm Dateien an alle seine Kommilitonen zu versenden. Diese Funktion würden daher auch größtenteils Dozent nutzen.