eco - ein intelligentes raumsteuerungssystem

Nach dem Umzug in das neue Hauptgebäude der HfG gab es einige Beschwerden über das Raumsteuerungsmodul. Es sei unverständlich und würde sich während der Bedienung sehr inkonsistent verhalten. Diesen Aussagen gingen wir auf den Grund und erarbeiteten durch eine Online-Umfrage und eine Recherche der Herstellerbeschreibung zwei Kernprobleme.

 


1. Zu viele Schalter für zu wenig Funktionen

Durch eine unterschiedliche Anzahl von Leuchtmitteln oder Jalousien passte das Steuerungsmodul nicht überall. Und verhielt sich daher von Raum zu Raum unterschiedlich.

2. Bevormundung durch Sensorik

Sensorik übernimmt Entscheidungen, z.B. Licht an bei zu niedriger Helligkeit, die jedoch nicht immer richtig sind - gerade wir etwas präsentiert. Manuell lässt sich diese Regulation nicht überschreiben. Diese Funktionshierarchie entmündigt also den Nutzer, ist jedoch nicht intelligent und adaptiv genug, um einen Mehrwert zu erzielen.

 

 

Eco — Ein Raumsteuerungssystem für einen umweltfreundlichen Energieverbrauch


Mit Eco haben wir ein intelligentes Raumsteuerungssystem gestaltet, dass sich an die Bedürfnisse des Nutzers anpasst, ihn jedoch nicht bevormundet. Gleichzeitig sorgt er mit seinem GreenLeaf-Modus für optimale Werte zwischen Komfort und Nachhaltigkeit.


Wir konzentrierten uns auf die drei Bereiche Jalousie, Licht und Temperatur und erarbeiteten intuitive Bedienfelder dafür.

Gleichzeitig war es uns wichtig, Szenen abspeichern zu können. Dafür nutzten wir die Hülle von eco. In sie setzten wir Knöpfe, die zum Speichern und Aktivieren von Szenen eingesetzt wurden. Diese hereindrücken konnten wir im Display sehr gut auffangen. So konnten wir eine gute Brücke vom Haptischen ins Digitale bauen.


Um unsere Idee, gerade das Speichern und Aktivieren von Szene, so wie das auswählen von Werten, erlebbar zu machen. Bauten wir einen Prototyp. Er bestand aus einer Hülle, in die ein iPhone 6Plus als Display eingesetzt wurde. Weiterhin nutzten wir ein Arduino um die Ereignisse der Drucktasten abzufangen. Sie wurden über einen Rechner per websocket an das iPhone gesendet, damit das Interface darauf angepasst werden konnte.


 

Eine ausführliche Beschreibung findet ihr in unserer Dokumentation.