Artifacts — A Human-Centered Framework for Growing Ideas

„Artifacts“ ist ein Framework zum Entwickeln von Ideen. Es unterstützt Nutzer bei kreativen Prozessen, fördert die Herstellung von mentalen Querverbindungen und regt zum langfristigen Weiterentwickeln von Ideen an.

 

Im Zentrum steht dabei ein neuartiges Konzept, um Gedanken besser  ausdrücken und sammeln zu können: Sie werden in Dokumenten gespeichert, die nicht als Daten-, sondern als Sinneinheiten fungieren, ungeachtet dessen, welche Ausdrucksform der Nutzer für seine Idee wählt. Die Dokumente werden mithilfe von Tags und Kontextinformationen sortiert. Nutzer verwenden Filter, sowohl um in ihrer Sammlung zu navigieren, als auch um darin zu suchen. Um kollaboratives Denken zu ermöglichen, können Dokumente mit anderen Nutzern geteilt und zeitgleich weiterentwickelt werden. Ein „Workspace“ ist der Arbeitsplatz des Nutzers zu einem bestimmen Thema. Darin können Dokumente geöffnet, bearbeitet und erstellt werden. Das System schlägt dem Nutzer passende Dokumente und Informationen aus anderen Quellen vor – basierend auf dem Inhalt der aktuell bearbeiteten Dokumente. 

 

Ziel des Frameworks ist es, Nutzern ein neues Werkzeug zum Denken zur Verfügung zu stellen, um sie so dabei zu unterstützen komplexe Probleme besser zu lösen.