Auditives Feedback

Grundgedanke
Betrachtet man die heutige Technologie, stellt man fest, dass mit der Zeit die Bedienelemente zunehmend auf das visuelle Wahrnehmen beschränkt werden. Folglich werden die visuellen Buttons nicht wie echte Tasten wahrgenommen. Dies bedeutet auch, dass die Sinne nicht mehr vollständig gebraucht werden. Durch das Ersetzen der mechanischen Tasten durch visuelle Buttons verliert man das haptische und taktile Gefühl und somit auch die Wertigkeit einer physischen Taste.
Aufgrund dessen befassten wir uns mit zwei Fragen:

  1. Wo liegt die Wertigkeit eines guten Buttons?
  2. Was macht ein guter Button aus?

 


Projektthema
In diesem Fach wurde das Thema "Feedback" analysiert. Durch eine Vorbefragung wurde festegestellt, dass auditives Feedack in unserem Projekt einen höheren Stellenwert besitzt, als ein visuelles oder haptisches Feedback.
Durch die Versuchsreihe soll erörtet werden, welche Töne die Befragten als angenehm oder störend empfnden, welche Tastertur, ob an Screen oder real, sympatischer wirkt und welche Tastengröße optimal ist.

 

Umsetzung
Umgesetzt wurde das Ganze in VVVV. Der Vorteil dabei ist, dass die Töne sowie die Tonlageabfolge, beliebig geändert werden können, um dies für einen Usability Test zu nutzen.