CALO – System für die Gastronomie

Ein System, dass die Servicekraft bei der Bestellaufnahme durch Intelligenz und Schnelligkeit unterstützt.

CALO ist ein System, dass im gastronomischen Bereich seinen Einsatz findet. Es soll in erster Linie den Bestellablauf für die Servicekräfte vereinfachen und beschleunigen. Im Gegensatz zu CALO sind die bisherigen Systeme sehr statisch.

Die Servicekräfte bekommen neben einem ansprechenden und überarbeitetem Design, mehr Interaktionsprinzipien, intelligentes Verhalten und mehr Möglichkeiten zur Personalisierung in die Hände. 

 

Das Design der bisherigen Handheld-Systemen wurde grundlegend überholt. Es wurde mehr Inhalt auf gleichem Platz generiert. Die Interaktionsprinzipien wurden in den Fokus gestellt. Man tippt nicht nur, sondern bekommt weitere Möglichkeiten wie das „Scrollen“ (vertical und horizontal), „Ziehen“ und „langes Tippen“. Das Scrollen, Tippen und das lange Tippen werden bei der eigentlichen Bestellung der Produkte verwendet. Durch sie werden Produkte, Größen und Sonderwünsche ausgewählt.Auch beim versenden der Bestellung an den Bondrucker wird lange getippt. Hierbei erscheint ein Feedback zum Status der Sendung, welches sich auch im Bezahlmodus, genauer das Bezahlen mit Karte in fast der gleichen Form wieder findet.

 Calo-Login bis Sendung von Bestellung

 

Durch die vielen Möglichkeiten im Bezahlmodus, bleiben Funktionen wie die Aufteilung der Rechnung für die Servicekräfte erhalten. Neben der Aufteilung können auch ganze Tische durch das Ziehen von Buttons auf andere Buttons umgebucht werden. Dabei wird immer abgefragt, ob die Tische zusammengeführt oder eine neue Gruppe an demselben Tisch erstellt werden sollen.

 

Calo- Bezahlmodus

 

In den Einstellungen können die Servicekräfte Sonderwünsche verwalten oder komplett löschen. Des Weiteren können sie ihren Arbeitsbereich ändern, falls während der Arbeitsschicht ein Wechsel vorgenommen werden muss. Zusätzlich bieten die Einstellungen einen hohen Grad an Individualisierungsmöglichkeiten. Die Servicekraft kann sich dort die Kategorien der Speise und Getränke so anordnen, wie sie es gerne haben möchte. Das dient dazu dem Nutzer die Möglichkeit zu geben, selber zu bestimmen wie das System aussehen soll ohne zu groß in die Struktur einzugreifen. 

 

Calo-Einstellungen

 

Damit den Servicekräften weniger Fehler bei der Tischeingabe passieren, besitzt CALO eine automatische Tischerkennung. Dies ist durch eine Kombination aus der Near Field Communication (NFC) und Drucksensoren möglich. Die Drucksensoren erkennen, wenn Gäste auf den Stühlen sitzen und geben das Signal weiter an die NFC, der sich im Tisch befindet. Durch die NFC gelangen Informationen der Gäste zu Krankheiten, Allergien, Unverträglichkeiten oder gar Softskills (beispielsweise Tischvorlieben) in das System. Durch die Datensammlung können die Gastronomiebetriebe dynamischer agieren und der Gast wird mehr in den Fokus gerückt. CALO nutzt diese Informationen für die Darstellung von spezifisch abrufbaren Gastinformationen und Automatismen. Das System lernt mit jedem Besuch mehr über seine Gäste.

 

Calo-Gesamtsystem

 

Betrachtet man CALO im globalen Kontext, kann man sehen, das der Gast, die Servicekräfte und der Chef direkte oder indirekte Akteure sind. In Zukunft kann der Chef sich Datenvisualisierungen zu den Kosten, Umsätzen und Produkten auf dem Desktop anzeigen lassen. Er kann zudem Produkte und Komponenten direkt in das System eingeben. Die Servicekraft bekommt mehr Personalisierungsmöglichkeiten. Somit passt sich das System an den Benutzer an und nicht umgekehrt. CALO ist in der Lage, das Gastronomieerlebnis der Zukunft zu intensivieren. Alle drei Akteure profitieren durch seine Eigenschaften wie Schnelligkeit, Persönlichkeit und Intelligenz.