QuickAID Apothekenautomat

Automat für den zeitunabhängigen Erwerb von Medikamenten.

Idee

 

Wer kennt das nicht; man ist gerade dann krank, wenn die Apotheken geschlossen haben, am besten noch über die Feiertage. Eigentlich braucht man auch nur selten Medizin, aber heute geht es nicht anders – der Medikamentenvorrat ist auch längst aufgebraucht und die Oma kann dir auch nicht helfen.

QuickAID hilft dir bei der Beschaffung von Medikamenten zu jeder Zeit.

Egal ob an Wochenenden, um 5 Uhr morgens oder nachdem du dir an Silvester fast die Hand weggesprengt hättest.

Verkauft werden nicht nur Erste Hilfe Artikel und rezeptfreie Medikamente, sondern durch Nachweis eines Rezepts via Gesundheitskarte auch rezeptpflichtige Medikamente.

 

Konzept

 

Nach inhaltlicher Recherche, wurde das Projekt durch Designmethoden gesteuert.

Mit Hilfe des so genannten „Card Sortings“ gelang es uns, eine nachvollziehbare Informationsarchitektur zu erstellen, welche die spätere Anwendung in drei

Kernbereiche unterteilt:

 

 

1. Die Gesundheitskarte

 

- Speichert nützliche Kundeninformationen und vom Arzt verschriebene Rezepte

- Abrechnungs- und Belegfunktion am Automaten

- Kundenbezogene Direktauswahl

Startscreen_QuickAID

 2. Die Auswahl nach Symptomen

 

 

- Symptombezogene Piktogramme und Erklärungstext sorgen für schnelle 

  Orientierung innerhalb des Programms

Symptome_QuickAID

 3. Die manuelle Suche

 

- Stichwort- und Begriffssuche mit der populären „Search Bar“

Auswahl_QuickAID

Umsetzung

 

Die Gestaltung soll nutzerorientiert und somit funktional sein.

Layout, Schrift, Farben und Usability

 

- Anordnung des Inhalts nach Relevanz

- lesbare, neutrale Schrift (DIN)

- QuickAID-Hellgrün, die Farbe der Hoffnung

- Prototyp: Flash-Umsetzung, Eingabe: Singletouch

 

Prototyp