CLASS - Assistenzsystem für Gemeinschaftsschulen

Mit Class sind die Daten der Schüler gesammelt. Leistungsveränderungen werden schnell erkannt, um dem Schüler ausreichend Unterstützung und Fördermaßnahmen gewährleisten zu können.

Die Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Assistenzsystems für Lehrende an Gemeinschaftsschulen, das den Schulalltag erleichtern soll. Ziel ist es, die Leistungsmessung übersichtlich darzustellen, um den Überblick über die Schüler zu behalten.

Mit Class sind die Daten der Schüler gesammelt, aber nur für die zuständigen Lehrkräfte sichtbar. Leistungsveränderungen werden schnell erkannt, um dem Schüler ausreichend Unterstützung und Fördermaßnahmen gewährleisten zu können.

Das System ist auf die speziellen Anforderungen und das Konzept der Gemeinschaftsschule ausgelegt. In erster Linie ist es für Lehrende entwickelt, um den kontemporären Leistungsstand der Schüler zu erfassen. Im weiteren Sinne dient es auch den Eltern und Schülern, die einen Einblick in illustrative Bewertungsübersichten erhalten. Damit können, zusammen mit dem Lehrer, effektive Fördermaßnahmen geleistet werden.

Das deutsche Schulsystem gilt leider immer noch flächendeckend als medial und digital rückständig. Die Einführung eines für digitale Medien konzipierten Systems mit einer niedrigen Einstiegsschwelle für unerfahrene Benutzer, könnte diesen Zustand verbessern und die Medienkompetenz sowie das angestaubte Image des Schulapparates verbessern.

Da die Strukturen und Anforderungen der bisherigen Bildungswege in vielen Details nicht mit den Gemeinschaftsschulen gleichzusetzen sind, ist es nicht förderlich, mit den bestehenden Programmen zu arbeiten. Bestehende Lösungen anzupassen würde die konzeptionellen Unterschiede zu den gängigen Schularten außer Acht lassen und somit nicht von Grund auf ein so speziell zugeschnittenes Gesamtpaket bieten.

Das noch junge Schulsystem bekommt trotz größer werdender Anhängerschaft kaum Software zur Unterstützung. Durch die Neuentwicklung sind die wichtigen Aspekte der Leistungsmessung für Lehrer kompakt in einem System zusammengefasst.

An Gemeinschaftsschulen entsteht wegen der diffizileren Benotung ein höherer Verwaltungsaufwand als bei anderen Schularten.

Die Relevanz des Themas liegt primär in der Unterstützung und Prozessvereinfachung der Leistungsmessung. Die Lehrkraft wird bei der täglichen Arbeit durch klare, nachvollziehbare Prozesse entlastet. Angesichts der digitalen Datenerfassung und -auswertung resultiert eine Zeitersparnis, die zur Vermittlung von Wissen und Werten genutzt werden kann.

 

Das System ist als Tabletanwendung unter der Berücksichtigung der stetigen Digitalisierung von neuen Medien konzipiert. Es besteht aus den punkten Leistung, Arbeitsverhalten, Projektgruppen und den Schülerprofilen.

 

Leistung

Ein Hauptaugenmerk ist die Strukturierung der Lernniveaus und Wissensstände der Schüler. Der Lehrer hat die Kontrolle über Lerndefizite und -fortschritte. Leistungsmessungen (= Benotung) findet in Kompetenzrastern statt, die einzelne Lernfortschritte in Textform beinhalten. Da in einer Klasse alle drei Schulniveaus (Haupt-, Realschule und Gymnasium) vertreten sind, werden die Lernfortschritte individuell auf diesen Niveaus bewertet. Die Lernentwicklung ist in Form von Diagrammen visualisiert.

 

Hier sieht der Lehrer die geprüften Leistungen und die dazugehörigen Bewertungen der LFS

 

Die Leistungen sind im Kompetenzraster zusammengefasst und zeigen den Trend zum Auf- oder Abstieg im Niveau an

 


Arbeitsverhalten

Hier befasst man sich mit den positiven sowie negativen Verhaltensweisen eines Schülers. Der Lehrer kann zwischen den Punkten „soziale“, „methodische“ und „personale Kompetenz“ wählen und dazu Eintragungen erstellen.

 

Der Lehrer kann zu jedem Schüler eigene Notizen zum Arbeitsverhalten eintragen



Projektgruppen

In einer Gemeinschaftsschule setzt man auf gegenseitiges gemeinsames Lernen, was in Gruppen besser gefördert werden kann. In den Gruppen lernen schwache mit starken Schülern. Mit Hilfe eines Gruppengenerators kann der Lehrer Voreinstellungen treffen, die ihm beim Erstellen einer neuen Gruppe helfen.

 

Für jede Projektgruppe gibt es eine Detailansicht, die die beteiligten Schüler, mit der Möglichkeit entsprechende Arbeitsverhalten innerhalb der Gruppe zu notieren, zeigt. Außerdem den Zeitraum und die zu bearbeitende LFS mit Bewertungsfunktion 



Schülerprofile

Jeder Schüler hat sein eigenes Profil, welches Leistungsmessungen, Arbeitsverhalten, Projektgruppen und Fehlzeiten zusammenfasst. In einem Diagramm wird die fachliche Leistungskurve angezeigt. Die erfassten Daten sind als Auswertung jederzeit exportierbar und dienen als Lernentwicklungsbericht (= Zeugnis).

 

Schneller Wechsel zwischen Klassen und Schülern

 

Alle gesammelten Daten eines Schülers im Überblick