restlos.

Restlos befasst sich mit der Verschwendung von Lebensmitteln. Im Rahmen eines interaktiv erfahrbaren Prototypen stellen wir eine Möglichkeit vor, mit Lebensmitteln sinnvoll umzugehen und sie richtig zu verwerten. Wir werfen einen Blick auf die in Zukunft herrschenden Situationen in Bezug auf Einkaufen, Verwertung und Teilen. Mit diesem Projekt wollen wir gegen die alltäglich Lebensmittelverschwendung vorgehen und das Problembewusstsein in der Gesellschaft sensibilisieren.

Menü und Startscreen


Beweggründe

Wir leben in einer Konsum- und Überflussgesellschaft, die von unserer Wegwerfmentalität geprägt wird. Für viele von uns stehen Lebensmittel und andere Güter immer und überall zur Verfügung. Doch keiner weis noch genau, woher Lebensmittel stammen, wie viel Arbeit in ihnen steckt, wie lange sie haltbar sind, wie sie gelagert werden müssen oder wie man sie richtig verwertet. Solche Informationen müssen mühselig zusammen gesucht werden. Deshalb ist es wichtig durch eine ansprechende Gestaltung und einfach zugänglichen Informationen, die Lust auf eine geregelte Lebensmittelverwaltung zu fördern. Mit unserem Projekt versuchen wir anhand einer interaktiven Anwendung dem Endverbraucher eine Möglichkeit für genau diesen Umgang mit Lebensmitteln zu geben.


Problemstellung

Der Alltag hält aufgrund fehlender Zeit und Lust eine Menge an Wegwerffallen für uns bereit. Die Erste lauert bereits bei der Einkaufsplanung. Wir gehen zwischendurch oder kurz nach der Arbeit einkaufen, ohne wirklich zu wissen, was wir brauchen und lassen uns von neuartigen Produkten zu Schnelleinkäufen verleiten, die leider oft ein Schattendasein in unseren Kühlschränken fristen. Andere gehen in unregelmäßigen Abständen Großeinkäufe verrichten, in denen wir von Großpackungen, Sonderangeboten und Rabattaktionen verlockt werden. Vieles wird, sogar ungeöffnet, weggeschmissen, weil zu viel, das Falsche oder sogar doppelt eingekauft wurde. Gründe dafür sind schlechte Informationsquellen in Bezug auf Haltbarkeit, Lagerung oder Verwertung.


Lösungsansatz

Unser Lösungsansatz besteht darin, dem Endverbraucher eine Plattform zu schaffen, in der er individuelle Informationen über seine Lebensmittel abrufen kann. Dies beinhaltet die Einkaufsplanung, den Bestand, den richtigen Umgang und den gezielten Verbrauch mit Lebensmitteln. Wir wollen ein Interesse an einem bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln wecken. Dabei sollen Zeit, Geld und Ressourcen geschont werden. Der Nutzer soll Spaß am Planen und Kochen haben und sich mit anderen austauschen können.
Um ein ganzheitliches System zu entwickeln, wollen wir es dem Verbraucher ermöglichen, sowohl unterwegs, als auch zu Hause, darauf zu zugreifen. Der Verbraucher und die Hersteller sollen davon profitieren und das Sharing unter den Verbrauchern soll weiter zunehmen.

null- Der Einkauf -

Der kollaborative Einkaufszettel ermöglicht eine Übersicht für alle Nutzer. Produkte können durch Scannen oder durch direktes Eingeben in die Liste hinzugefügt werden. Der Zugriff auf ältere Einkaufzettel gibt dem Nutzer einen Übersicht und Produkte können noch schneller hinzugefügt werden.

 

Bestand- Der Bestand -

Im Bestand werden alle Lebensmittel nach Haltbarkeitsdatum aufgelistet. Der Nutzer hat die Möglichkeit, sich auch gewählten Produkten, die demnächst ablaufen, Rezeptideen generieren zu lassen.

 

Community- Die Community -

In der Community können Lebensmittl mit Nachbarn geteilt werden. Desweiteren können Nutzer ihre Rezeptvorschläge posten oder sich über die neuesten Infos in der Lebensmittelbranche informieren. An den Sammelstellen können gemeinnützige projekte unterstützt werden.

 

Profil- Das Profil -

Im Profil werden persönliche Daten gespeichert. Hier kann man auf eigene Rezepte zugreifen oder sich die Statistiken über die Ausgaben der letzten Monate anschauen.