Cinesuit by ROPA

Aufgabenstellung

Aufgabenstellung in Applikation Design 2 war es, eine Software von Grund auf zu Entwerfen und zu Gestalten. Wir entschieden uns dabei für die Applikation "Cinesuite" des Gmünder IT-Unternehmens Ropa.

 

Cinesuite

Cinesuit ist eine Applikation zum steuern und kontrollieren von digitalen Kinosälen. Teil des Funktionsumfanges der Software sind z.B. das Erstellen von Playlisen oder auch das Steuern der Kinoanlage zu denen unter anderem der Projektor oder auch die Lichtanlage zählen. Allerdings herrschen große Mängel im Bezug auf die Usability und dem grafischen Interface der Software. Unsere Aufgabe war es daher dies zu ändern.

Ursprüngliche Version von Cinesuite

 

Neustrukturierung

Neben einer grundlegenden Überarbeitung der Informationsarchitektur der Software war ein weiterer Wunsch seitens Ropa, die Applikation für die Benutzung durch mobile Tablet Computer wie dem iPad von Apple umzugestalten. Das bedeutete weg von einer zentralen Serversteuerung wie es bisher der Fall war hin zu einer dezentralen, mobilen Steuerung. Unsere Ideen zur Neugestaltung der Informationsarchitektur haben wir in einem Strukturbaum festgehalten. Dort haben wir die einzelnen Funktionen und Bestandteile der Cinesuite in einer unserer Meinung nach logischen Struktur neu angeordnet.

Strukturbaum


Wireframes

Beim Erstellen der Wireframes haben wir als erstes Versucht ein geeignetes Layout zu erstellen um die Funktionen von Cinesuit in ein logisches Raster einzubinden. Usability und eine intuitive Menüführung standen dabei im Vordergrund und sollte dem Benutzer eine möglichst effiziente Bedienung ermöglichen. Die wichtigsten Fragestellungen drehten sich dabei um z.B. um die Anordnung der Elemente im Layout. Wir erarbeiteten dazu zwei verschiedene Ansätze, sie sich zum einen durch eine vertikale Anordnung und zum anderen durch eine horizontale Anordnung der Elemente auszeichneten. Eine weiterer Punkt der im Fokus unserer Arbeit stand, betraf die Darstellung der Playlisten im Bezug auf deren Länge bzw. Dauer.

 

Wireframe

 


Varianten

Bei der grafischen Ausarbeitung des Interfaces spielten wir zunächst mehrere Varianten durch und setzten diese auch in erste Screens um. Ziel in dieser Phase des Projektes war es, die funktionale Qualität der Anwendung durch ein ästhetisch ansprechendes Interfaces zu unterstützen. Die verschiedenen Varianten unterscheiden sich dabei vor allem in der vertikalen bzw. horizontalen Anordnung der Elemente und der Farbwahl. Auch die visuellen Stiele unterscheiden sich am Anfang noch sehr stark und reichten von einer recht minimalistischen Variante bis hin zu einer Variante die sich durch fotorealistische Elemente auszeichnete.

Variante


Designing the App

Am Ende stand das Feinpixeln der Anwendung im Vordergrund. Nach der Ausarbeitung verschiedener Varianten haben wir uns dabei für einen minimalistischen grafischen Stil entscheiden. Fotorealistische Elemente wurden komplett aus der Anwendung entfernt. Als Grundfarbe entschieden wir uns für dunkles Grau. Grund für diese Entscheidung war die Tatsache, das eien helle Grundfarbe auf Grund der starken Hntergrundbeleuchtung von Tablet Computernn einen zu starken Kontrast erzeugt hätte. Da die Applikation ausschließlich in spärlich beleuchteten Kinosäälen zur Anwendung kommt, wäre dies vom User als unangenehelm empfunden worden.

 

Endscreen