Frühdiagnose mit Implantat und Smartwatch

Ein technisches oder biologisches Implantat in einem Blutgefäß im Körper ist drahtlos mit einer Smartwatch verbunden und überwacht konstant alle relevanten Blutwerte. Durch die ständige Gesundheitsüberwachung können deutlich genauere Datensätze zur Analyse der Blutwerte geliefert werden, mit dem Ziel frühzeitig Krankheiten zu erkennen und somit schwerwiegende Krankheitsfälle weitgehend zu verhindern.

Aufgabenstellung

Im Fach Invention Design I hatten wir die Aufgabe ein Produkt für die Zukunft zu konzipieren und entwickeln. Die Fachrichtung für unser Produkt war dabei frei wählbar.

 

Ausgangslage und Ziele

Aus den gesammelten Themengebieten haben wir uns für das Thema Frühdiagnose entschieden, weil uns dieses Thema am meisten zusagte und wir darin das größte Potential für die Lösung der Aufgabenstellung sahen.

Durch den Demografischen Wandel unserer Gesellschaft steht fest, dass in naher Zukunft viele Patienten immer weniger Ärzten gegenüberstehen. Um diese bei ihrer Arbeit zu entlasten, wollen wir sie durch unsere Konzeption unterstützen. Das Ziel ist es frühzeitig Krankheiten zu erkennen und somit schwerwiegende Krankheitsfälle weitgehend zu verhindern.

 

Was ist am aktuellen Zustand verbesserungswürdig?

Bis heute gewährleistet keines der bisher entwickelten Produkte eine konstante Überwachung der Körperstatus. Aus diesem Grund können Krankheiten im Anfangsstadium noch nicht so gut erkannt und gleich behandelt werden.

 

Grundidee

Voraussetzung unseres Produkts ist die fortschreitende Miniaturisierung der Technik, die man beispielsweise bei den aktuellen Smartwatch- oder Smartglass-Generationen sehen kann.

 

Messgerät

Ein technisches oder biologisches Implantat in einem Blutgefäß im Körper ist drahtlos mit einer Smartwatch verbunden und überwacht konstant alle relevanten Blutwerte. Zunächst werden die gemessenen Daten im Implantet zwischengespeichert.

Durch die ständige Gesundheitsüberwachung können deutlich genauere Datensätze zur Analyse der Blutwerte geliefert werden, als bisher, da der zeitliche Verlauf von Veränderungen sogar minutenweise beobachtet werden kann. Die Technologie erlaubt es die Bestandteile des Blutes mit Technologien wie lab-on-a-chip sogar in molekularer bis atomarer Ebene zu analysieren.

 

Smartwatch und App

Am Handgelenk trägt der Nutzer eine Smartwatch und nutzt diese wie eine gewöhnliche Uhr.

Intelligente Funktionen in der Uhr ermöglichen es Benachrichtigungen und ähnliches von seinem Smartphone auf das Gerät weiterzuleiten. Das Display ist biegbar und passt sich ergonomisch an das Handgelenk an. Wir nehmen an, dass zur Zeit unseres Szenarios Smartwatchs im Alltag der Normalmenschen angekommen sind, ähnlich der aktuellen Verbreitung von Smartphones.

Nach dem Aufbau einer verschlüsselten drahtlosen Verbindung erfolgt die Übertragung der gemessenen Vitalparameter vom Implantat zu einer App auf der Smartwatch.

Dort erfolgt die Analyse der gemessenen Daten und sie werden nach einer statistische Auswertung in aufbereiteter Form dargestellt. Unregelmäßigkeiten können durch den Vergleich mit großen Datensätzen („Predictive Analytics“) schnell ausgewertet und interpretiert werden. Sobald durch einen Ausschlags eines oder mehrerer Parameter eine Gefährdung des Nutzers in Betracht gezogen werden kann, wird dieser akustisch oder durch Vibration informiert.

 

Fazit

Stehen wir hinter dem Konzept?

Ja, das Konzept muss natürlich noch weitaus genauer ausgearbeitet werden. Die analysierten Ergebnisse müssen im fertigen Endprodukt hundertprozentig verlässlich sein, da es bei Fehlmeldungen zu Stresssituationen kommen kann die natürlich vermieden werden sollten.

Mit unserser Vision sind wir vollständig zufrieden, beim Prototyp besteht hingegen noch einiges Verbesserungspotenzial nach oben. Beispielsweise sollte die überlegte Displaygröße der Smartwatch noch Usertests durchlaufen, ebenso das Interface, welches auch noch nicht getestet werden konnte. Des weiteren sollten noch Nachforschungen über Materialverwendung für die Smartwatch erfolgen.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass auch dieses Gerät den gesunden Menschenverstand nicht ersetzen kann und ein voraussichtliches Handeln die beste Gesundheitsvorsorge darstellt.