gecko

Bei dem Projekt im Fächerverbund Interface Design, Usability und Physical Computing war das Thema „Jukebox“ vorgegeben. Aufgabe war es, ein Interfacekonzept zum abspielen, anhören, archivieren, teilen, sortieren oder bewerten von Musik zu entwickeln.

Problemdefinition


Es ist immer problematisch, Musik in einer nassen Umgebung, wie zum Beispiel im Badezimmer, abzuspielen. Gängige Musikgeräte können im Badezimmer nicht genutzt werden, da es durch die Nässe zu Kurzschlüssen kommen kann und die Geräte so kaputt gehen würden. Displays beschlagen aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit in nassen Räumen und sind dann nicht mehr gut lesbar. Brillenträger nehmen im Badezimmer ihre Brille ab und sehen dadurch unschärfer, was ebenfalls die Lesbarkeit von Displays verschlechtert. Auch die Bedienung von Musikgeräten, sei es über Touchdisplays oder analoge Regler wird dadurch erschwert, dass die Finger nass und die Oberflächen rutschig sind.

Lösung

Wir haben das Gerät "gecko" entwickelt, welches das Konsumieren von Musik in nasser Umgebung ermöglicht.

Das Produkt besteht aus mehreren Würfeln, von denen jeder Einzelne mit einer Playlist bespielt werden kann. Dies ist über eine Aufbewahrungsschale möglich, die per USB an den Computer angeschlossen wird und welche erkennt, welche Würfel sich in der Schale befinden. Mit der dazugehörigen Computersoftware kann ein Würfel nun mit der gewünschten Musik bespielt werden. Dabei ist auch eine Synchronisation von Playlisten aus iTunes, Winamp oder ähnlichen Programmen möglich. 

Aufbewahrungsschalegecko-Software


Im Badezimmer befindet sich eine Metallplatte, die mit Saugnäpfe an einer beliebigen gefließten Wand befestigt werden kann. Sobald man den magnetischen Würfel auf die Platte heftet, startet die Musik. Durch hoch- und runterschieben des Würfels auf der Metallplatte kann die Lautstärke erhöht beziehungsweise gemindert werden. Durch Drehung des Würfels um 90° mit oder gegen den Uhrzeigersinn, soll zum nächsten beziehungsweise zum vorherigen Lied gewechselt werden. Nimmt man den Würfel von der Platte und schüttelt ihn, wird die Shuffle-Funktion aktiviert. Sobald man den Würfel von der Platte nimmt, pausiert die Musik.

gecko


Der Prototyp

Um durch Drehung des Würfels zum nächsten Lied wechseln zu können, statten wir den Prototyp des Würfels mit drei Neigungswinkelschaltern aus, die im Winkel von jeweils 90° zueinander plaziert sind.

Zur Regelung der Lautstärke durch hoch- und runterschieben des Würfels verwendeten wir einen Infrarot-Distanzmesser, der die vertikale Position des Würfels ausließt. 

 

Prototyp