Exact Audio Copy Redesign

Redesign des kostenlosen Windows-Audiograbbers

Beschreibung des Programms

Exact Audio Copy ist ein sogenannter "Audiograbber", oder "CD-Ripper" für Windows, damit kann man Audio-CDs auslesen und in MP3-Dateien umwandeln. Im Vergleich zu Konkurrenzprogrammen verfügt EAC über ausgeklügelte Fehlerkorrekturmechanismen, wodurch sich auch völlig zerkratzte CDs noch auslesen lassen. Die CDs lassen sich in Exact Audio Copy durch eine offene Plug-In-Schnittstelle in jedes beliebige Format konvertieren. Man hat somit auch die Möglichkeit seine Audio-CDs in verlustfreien Formaten wie FLAC zu archivieren. Außerdem verfügt das Programm über viele weitere Zusatzfunktionen wie einen Wave-Editor, CD-Brenner, ID3-Editor, Lautstärkenormalisierung und vieles mehr.

Offizielle Homepage von Exact Audio Copy: www.exactaudiocopy.de

Screenshots

Die folgenden Bilder zeigen das User Interface der aktuellen EAC-Version "0.99 prebeta 4".

Hauptfenster

EAC Screenshot

Das Programm ist grob aufgeteilt in einen Bereich mit Player, ID3-Tageditor und weiteren Buttons, einer Tabelle und einer Buttonleiste mit vier großen Icons mit denen man den Auslesevorgang startet oder den CD-Layout-Editor öffnet. In der Statusleiste versteckt sich noch ganz rechts eine Funktion mit der sich die vorgenommenen Einstellungen als Profile speichern und wieder abrufen lassen.

Auslesevorgang

EAC Auslesevorgang

Wenn der Auslesevorgang gestartet wird, öffnet sich ein Popup-Fenster. Das Hauptfenster wird inaktiv, bleibt aber im Hintergrund geöffnet.

Komprimierung

EAC Komprimierung

Wenn der Titel ausgelesen wurde öffnet sich ein weiteres Fenster mit dem Komprimierungsprogramm. In diesem Fall wurde ein Ogg-Vorbis-Encoder eingebunden. Das Fenster schließt sich automatisch wieder, wenn der aktuelle Titel komprimiert wurde. Die Anzeige des geschätzten Endes im Auslesevorgangsfenster berücksichtigt nicht die Zeit des externen Komprimierers.

Programmstruktur

Das folgende Bild zeigt fast den kompletten Funktionsumfang von EAC in einer schematischen Darstellung.

Programmstruktur

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Vereinfachte Programmstruktur

Einige Menüpunkte ließen sich zusammenfassen, doppelte Funktionen kann man herausnehmen. In der folgenden Darstellung wurden die Menüpunkte die sich ohne weiteres komplett streichen lassen ausgegraut. Änderungsvorschläge wurden in rot hinzugefügt.

Programmstruktur vereinfacht

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Redesign

Das Programm wurde in die fünf Bereiche Profile, ID3-Tags, Musiktitel, Abspielen und Auslesen eingeteilt. Die Bereiche lassen sich ein- und ausklappen oder komplett ausblenden. Wird ein Bereich eingeklappt, nimmt die Tabelle mit den Musiktiteln automatisch den freigewordenen Platz ein. Das Interface wurde für eine Bildschirmgröße von 1024 mal 768 Pixeln angelegt. Das Fenster lässt sich nicht vergrößern, dies ist auch nicht notwendig, da der Benutzer einzelne Abschnitte ausblenden kann, falls er mehr Platz braucht, um alle Titel der CD zu überblicken.

Die folgenden Bilder zeigen das neue Layout als Fireworks-Entwürfe.

Exact Audio Copy Originalgröße

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Die Abschnitte sind vertikal in der Reihenfolge eines typischen Arbeitsvorgangs angeordnet. Als erstes wählt der Benutzer ein gespeichertes Profil um seine gewünschten Einstellungen, die er später noch anpassen möchte, zu laden. Danach lässt er die ID3-Tags von der gewünschten Quelle einlesen und editiert sie möglicherweise noch. Der Player befindet sich unter der Tabelle und steht in direktem Bezug zu dieser. Klickt man einen Titel in der Tabelle an, wird dieser im Player übernommen. Wird der Next-Button vom CD-Player angeklickt, so springt der Fokus in der Tabelle ebenfalls eine Zeile weiter.

EAC Redesign Auslesevorgang

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Prototyp

Um das neue Layout zu testen wurde in Adobe Flex ein AIR-Protoypen erstellt. Das Ein- und Ausklappen der neuen Programmabschnitte wurde animiert, ein Einstellungsmenü testweise eingebaut und ein MP3-Player implementiert. Für die Umsetzung des Redesigns käme AIR natürlich aus technischen Gründen nicht in Frage, aber möglicherweise ließe sich mit einer anderen Technik wie z.B. der Windows Presentation Foundation ein neues flexibles, animiertes Interface schaffen.

ID3-Editor und CD-Player

Auslesevorgang

Einstellungen