Chef Notes

Create and note your steps at the same time.

Thema

 

Im Fach Application Design I haben wir aus einem gegebenen Themenpool das Thema Textinput mit Touchinterfaces gewählt, dass wir näher untersuchen wollten um daraus dann später eine App zu entwickeln oder eine bestehende App neu zu gestalten. Nach einer ausführlichen Researchphase sind wir dazu übergegangen, verschiedene Use Cases zu erstellen und daraus dann unser endgültiges Thema zu entwickeln: eine App zum einfachen Mitschreiben von Rezepten während dem Kochen. 

Wir wollten eine Tastatur entwerfen, die speziell Köchen hilft, neu erdachte Rezepte schnell und einfach festhalten zu können. Und dass nicht erst hinterher, sondern direkt während dem Kochen. Dieses Vorhaben stellte verschiedene spezifische Ansprüche an uns: zum einen müssen die Tasten verhältnismäßig groß sein, man will sie schnell erkennen und gut treffen können. Zum anderen muss die Tastatur so schnell und einfach Rezepte festhalten, dass einem nebenher das Essen nicht anbrennt, weil man noch etwas eintippt. Dass heißt, eine große Komplexität der Eingabe muss unbedingt vermieden werden, am Besten soll man sein Ziel mit ein bis zwei Klicks erreichen können.

 

 

 

Konzept

 

Wir haben im Verlauf dieses Projekts viele verschiedene Konzepte entwickelt, analysiert, bewertet und dann dementsprechend abgewandelt. Einige davon werden hier nochmal kurz erläutert.

Zu Beginn hatten wir noch eine Tastatur im Kopf, die auch aussah wie eine Tastatur. Wir haben einen Nummernblock entwickelt, der spezielle Funktionen und Tasten aufwies, damit man Maßangaben eines Rezepts schnell eingeben kann. Drückt man lang auf eine Zahl, wird dahinter automatisch eine Null angefügt, drückt man noch länger, erscheint eine zweite Null. Ein ähnliches Prinzip haben wir auch für die Maße benutzt: man startet bei Sekunden, drückt man lang wechselt die Eingabe auf Minuten und bei noch längerem Drücken schließlich zu Stunden.

Das Problem war, dass damit die ganzen Zutaten und Aktionen noch nicht abgedeckt waren, auch für diese wollten wir spezielle Tasten entwickeln. Also entwarfen wir ein System mit Kategorie-Tabs, in denen sich dann jeweils Tasten für Aktionen, Zutaten oder Hilfsmittel befanden. Dieser Entwurf sah jedoch in der visuellen Darstellung recht unübersichtlich aus und lud auch nicht zum Benutzen ein.

Wir haben dann das System mit den Tasten, wie man sie kennt, verworfen und auf einer ganz neuen und sehr bildlichen Schiene wieder aufgegriffen: eine virtuelle Küchensituation, in denen man mit Icons oder Bildern umgeht wie in einer echten Küche. Auch hier haben sich jedoch einige Probleme herauskristallisiert, wie zum Beispiel die Darstellung eines Topfs und seinem Inhalt. Wir können nicht für jede mögliche Zutatenkombination wissen, wie das Ergebnis im Topf dann aussieht, geschweige denn können wir das darstellen. 

So kamen wir schließlich zu unserem Endkonzept: es ist eine virtuelle Küche, aber die Zutaten sind auf kleinen Kärtchen mit einem Icon und beschreibender Typografie. Wenn man diese nun bearbeiten, ändert sich nur der Inhalt des Textes, das Icon bleibt immer gleich. Auch ist die Kochsituation nicht mehr so bildlich dargestellt wie im vorherigen Konzept. Auch hier gibt es Karten, die dann verschiedene Einstellungsmöglichkeiten wie Temperatur oder Zeit bereithalten.

 

 

konzept

 

 

Umsetzung

 

Wir haben den iPad-Screen im Querformat verwendet und eine Eindrittel zu Zweidrittel Aufteilung des Screens gewählt. Rechts am Rand befinden sich die Aktionsbuttons, also eine Art Menüleiste. Diese ist jedoch in den verschiedenen Screens flexibel und ihre Inhalte ändern sich zum Teil je nach Bearbeitungsschritt beim Kochen. Insgesamt besteht die App-Küche aus drei Hauptbildschirmen (Vorbereitungen, Kochen und Servieren) die in einer Reihe hintereinander angeordnet sind und zwischen denen man durch Wischen hin- und herwechseln kann. Über dieser Reihe befindet sich (von jedem Screen erreichbar) das Gewürzregal. Dort kann man Gewürze auswählen, die man beim Kochen verwenden will. Diese werden dann im Gewürzbutton als Kärtchenreihe abgespeichert, so dass man einfachen Zugriff darauf hat. In der Leiste ganz oben steht immer, wo genau man sich gerade befindet. Im oberen Drittel der Hauptscreens befinden sich immer die Zutaten, die man gewählt hat und die Gewürzkärtchen. Zwischen den beiden Inhalten kann man über die Tasten rechts daneben wechseln, es wird dann der ausgewählte Inhalt angezeigt. Der untere Bereich ist für die Bearbeitung der Zutaten vorgesehen. Dort navigiert man ebenfalls über die entsprechenden Tasten rechts, so kann man zwischen verschiedenen Aktionen in jedem Screen auswählen.

Ganz unten rechts kann man immer seinen bisher erstellten Rezepttext ansehen. Eine genaue Beschreibung aller Screens und ihrer Funktionen findet sich in unsere Projektdokumentation. 

 

app1 app2 app4 app3 app5

 

 

Video: https://vimeo.com/45698176