Smart Safety Helmet

Die Grundidee von Smart Safety Helmet ist, den Motorradfahrern mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu verschaffen.

Eine wichtige Frage die sich uns gleich zu Anfang unseres Projekts stellte: Wie lange fährt ein Motorradfahrer blind, wenn er bei einer Geschwindigkeit von 90km/h ca. 2 Sekunden auf den Tacho schaut? 

Durch eine Wahrnehmungsstudie die von uns durchgeführt wurde, fanden wir heraus, dass der Fahrer ca. 50m blind fährt. 

 

Wahrnehmungsstudie

  

Aus diesem Grund entschieden wir uns ein Konzept für ein Helm mit Head up Display zu entwicklen, welches dem Fahrer schneller wichtige Informationen wahrnehmen lässt. Die visuelle Darstellung des Head up Display unterstützten wir zusätzlich noch mit auditiven Feedbacks.

Eine Umsetzungsmöglichkeit unseres Konzeptes in naher Zukunft könnte eine simple und elegante Lösung für die Head-Up-Technologie sein. Pixel mit eigener Leuchtkraft sind wie auch bei klassischen Bildschirmen auf einer Fläche angeordnet. Diese besitzt jedoch die Eigenschaft komplett durchsichtig zu sein und könnte somit direkt auf das Visier angebracht werden.

Anhand einer weiteren Wahrnehmungsstudie fanden wir heraus, welche Bereiche auf keinen Fall im HuD mit Informationen überdeckt werden sollten. Auf dem folgendem Bild erkennt man gut um welche Bereiche es sich handelt: Straße, Verkehrsschilder, Ampeln und auch der Tacho.

 

 

Blickstudie

 

 

Das Motorrad und der Helm sind via Bluetooth und OBD miteinander verbunden. So gelangen Informationen wie z.B. die exakte Geschwindigkeit und akute Warnmeldungen auf den HuD. 

Um die Sicherheit des Motorradfahrers zu erhöhen boten sich folgende Sicherheitsassistenten an:

Schließassistent: Bevor der Fahrer überhaupt die Möglichkeit hat los zu fahren, kommt die Meldung, dass der Helm geschlossen werden muss. Diese Meldung wird zusätzlich auditiv verstärkt: „Bitte Helm schließen“. Ist dieser geschlossen, entsteht der Kontakt eines Stromkreislaufes. Dadurch werden erstmals alle Informationen eingeblendet, die auf dem HuD angezeigt werden können, damit der Fahrer weiß, wo sich welche Information befindet. 

Geschwindigkeits- und Tankanzeige: Die Geschwindigkeits- und Tankanzeige sind während der ganzen Fahrt eingeblendet. Überschreitet der Fahrer die Höchstgeschwindigkeit, so färbt sich die km/h Zahl rot.

Warnmeldungen: Verschiedene Warnmeldungen wie: Motorschaden, Ölwarnung, Batteriewarnung etc. werden unterhalb der Tankanzeige eingeblendet, wenn ein akutes Problem auftritt. Außerdem wird die Warnung verstärkt, indem ein auditives Feedback ertönt und zwei rote gebogene Linien rechts und links oben aufblinken. Das Icon bleibt jedoch bis zur Behebung des Schadens sichtbar.

Spurwechselassistent: Der Spurwechselassistent kann durch einen Knopfdruck am Lenker aktiviert werden. Dieser erleichtert es dem Fahrer die Übersicht bei Überholvorgängen zu behalten, es erspart ihm sogar den Schulterblick um das Geschehen hinter ihm einzusehen. Technisch gesehen wertet der Helm Ultraschalldaten aus der Umgebung aus, um andere Verkehrsteilnehmer zu erkennen. 

Unfallassistent: Bei einem Unfall mit einer starken Erschütterung wird der Fahrer direkt mit einer Notrufzentrale verbunden um ihm schnellstmöglich Hilfe zukommen lassen zu können. LED- Lämpchen, auf der Helm Oberfläche, ermöglichen es den Suchenden den verunglückten Fahrer auch schneller im dunkeln zu finden. Funktionieren könnte das ganze so: Über Accelerometer und Erschütterungssensoren kann ein Algorithmus mögliche Unfälle auslesen und erkennen. Durch die GPS-Daten kann die Notrufzentrale die Unfallstelle ermitteln.

 

Blickstudie