Get in Contact - augmented social networking

„Get in Contact“ soll zeigen, wie soziale Netzwerke in den Alltag projiziert werden können und das gesellschaftliche Leben in verschiedenen Szenarien, mithilfe interaktiver Medien bereichert werden kann.

 

b01

 

Ausgestattet mit Smartphone App und Datenbrille, können Nutzer durch die simultane Verwendung beider Komponenten und dazugehörigen Informationen, Kontakte knüpfen und verwalten. Diese werden anhand ihres Smartphones identifiziert, das zugleich Eingabegerät für die Datenbrille ist. Nutzer müssen lediglich ihre Umwelt betrachten, um mögliche Kontakte zu sichten und verwenden das Smartphone, um mit ihnen zu interagieren. Diese Eingaben sind darauf auslegt blind und ohne visuelle Hilfestellung durch das Smartphone, ausgeführt zu werden. Sind komplexere Eingaben von Nöten, wechselt der Nutzer durch betrachten des Smartphones auf selbiges.

 

b06

 

b09

 

 

Kern der Anwendung sind Statusmeldungen, wie sie bereits in einer Vielzahl von sozialen Netzwerken Verwendung finden. Kurze, meist prägnante Aussagen, die andere Nutzer über Gemütszustand, Aktivität oder Hilfsgesuche informieren sollen, auf die sie dann entsprechend reagieren können. Diese Meldungen werden jetzt über den Köpfen der Nutzer, im virtuellen Raum projiziert und durch die Datenbrille für andere Nutzer sichtbar.

Auch Menschen die sich bisher besagten Netzwerken entzogen haben und das herkömmliche soziale Leben bevorzugen, können durch realitätsnahe Interaktionen von digitaler Kommunikation profitieren. Festzustellen was uns verbindet und zu sehen was andere beschäftigt, kann unabhängig von der Form zum besseren Verständnis beitragen und Kommunikation langfristig fördern.

 

b10

 

b03