Wetterküche

Das Projekt stellt verschiedene ortsbezogene Internet-Anwendungen vor, die bald auf Mobiltelefonen oder Taschencomputern laufen könnten und stellt die Frage, wie sich durch sie unser Alltag verändern wird.

Die Wetterküche ist eine interaktive Anwendung, die zum Verständnis der Wetterentstehung beitragen will. Wir schaffen eine experimentelle Situation, in der die meteorologischen Parameter und deren Zusammenspiel nachvollzogen werden können. Meteorologisches Wissen wird bislang fast ausschließlich in Buchform, also statisch, vermittelt. Die Prozeßhaftigkeit und Dynamik des Phänomens Wetter legt allerdings eine animierte Umsetzung nahe: Sie erlaubt, dass der Benutzer Abläufe intuitiv in Gang setzt und variiert. Es entsteht eine Laborsituation, die Lernen durch Aktivität und Nachempfinden ermöglicht und in weiten Teilen selbsterklärend wirkt. Wir schaffen unserer Zielgruppe, einem breiten Publikum ohne fundierte meteorologische Vorbildung, einen neuartigen Zugang zu den Vorgängen in der Atmosphäre. Als Anwender bewegen sie sich im Folgenden auf zwei Ebenen, der Erlebnis­ und der Erklärungsebene. Auf der Erlebnisebene können sie selbst Wetterphänomene herstellen. Sie sollen sich dabei auf die Anleitung aus den Rezepten stützen, wo die Voraussetzungen für bestimmte Phänomene genannt sind. Innerhalb der Rezepte finden sie Verknüpfungen zu einzelnen Themenbereichen aus dem Bereich der Grundlagen. Sie führen sie auf die Erklärungsebene, wo ihnen anhand interaktiver Modelle Grundzusammenhänge erläutert werden. So wird das komplexe Funktionsgefüge der Wetterentstehung auf verständliche Einzelteile verteilt erklärt.

Die Anwendung funktioniert als Baukasten, mit dem der Nutzer Wetterprozesse selbst entdecken kann. Die Wetterentstehung wird als Prozess erklärt, nicht mittels statischer Diagramme, und kehrt damit die herkömmliche Methodik der Wissensvermittlung um.

 

Weitere Bilder findest Du unter „Inhalte".