virtuelle haptik

Diplomarbeit von Ron Jagodzinski und Götz Wintergerst. Untersuchung gestaltungsrelevanter haptischer Einflußmöglichkeiten

null

Inhalt des Projektes war eine Untersuchung der gestaltungsrelevanten, haptischen Einflußmöglichkeiten im Kommunikationsgeflecht Mensch-Maschine. Dabei wurden zunächst grundlegende haptische Wahrnehmungen analysiert, deren technische Umsetzbarkeit überprüft, um letztendlich die für den Kommunikationsprozess relevantesten nutzbar zu machen. Wir wählten den Computer als Stellvertreter für Maschinen, da dieser die größte Bandbreite an Ausgabemöglichkeiten bietet und das größte Fenster zur Virtualität bereitstellt.

Neubetrachtung der Kommunikation Mensch-Maschine Experimente zur Haptik als Kommunikationsmittel 

Funktionsvorschläge für ein haptisches Ein-/Ausgabegerät

 

Weitere Bilder findest Du unter „Inhalte".