scopus - Dispositionssoftware für Feuerwehrleitstellen

Diplomarbeit von Amelie Epe und Heidi Ihle. Neukonzeption und - gestaltung einer Dispositionssoftware für Feuerwehrleitstellen.

null

Die Arbeit beinhaltet eine Neukonzeption und - gestaltung einer Dispositionssoftware für Feuerwehrleitstellen. Als Grundlage dazu diente das Programm der Integrierten Leitstelle SIMOS in Stuttgart. Auf der Grundlage von Recherche und Analyse wurde scopus erarbeitet. Wir wurde ein exemplarischer Arbeitsablauf simuliert und so Gestaltung und Konzeption überprüft. Scopus ist nicht nur ein gutes Werkzeug für den Disponenten. Schnelles und sicheres Bearbeiten der Notrufe kommt auch dem Bürger zugute.

Als Informationsgestalter war es das Ziel das Programm so zu überarbeiten, dass dem Disponenten ein Werkzeug zur Verfügung gestellt wird, mit dem er problemlos und konzentriert arbeiten kann. Optimierung fand durch Neustrukturierung des gesamten Programms statt. Elemente wurden sinnvoll zusammengefasst und positioniert. Die neue Farbgebung bietet nicht nur einen besseren Überblick, sondern auch ein stressfreieres Arbeiten. Durch die Berücksichtigung ergonomischer Aspekte, wie z.B. dunkle Hintergrundfarbe, ist nun ein angenehmes, konzentriertes Arbeiten, auch über eine 12 Stunden-Schicht hinweg, gewährleistet. Im Vergleich bietet scopus einen größeren und intuitiveren Überblick über Kapazitäten und Einsätze. Die Benutzerführung ist klarer und leitet so den Disponenten auch durch komplizierte Vorgänge. Informationen können schnell erfasst und Daten zügig aufgenommen und weiterverarbeitet werden.

 

Weitere Bilder findest Du unter „Inhalte".