Anwenderorientiertes Bedienkonzept für Nutzfahrzeuge

Diplomarbeit von Bauer (PU), Gängler (PU), Geiger, Huber und Raschke.


Inhalt des Projekts ist die Entwicklung eines Bedienkonzepts für Nutzfahrzeuge. Neben der Verbesserung des Arbeitsprozesses und der Kommunikationssituation steht besonders die Schnittstelle von Mensch und Maschine im Vordergrund. Das Projekt gliedert sich in die Entwicklung einer ergonomischen Bedieneinheit und parallel dazu der Konzeption einer Informationsschnittstelle. Beide Projektbereiche greifen ineinander, um für den Berufskraftfahrer ein Optimum an intuitivem Bedienkomfort zu entwickeln und ihm bei der Navigation, beim Tourablauf, der Frachtkontrolle und der Kommunikation zu unterstützen.

Bei der Cockpitsituation heutiger LKW wird versucht, den wachsenden technischen Anforderungen an Berufskraftfahrer mittels vieler Aufbaugeräte gerecht zu werden. Daraus ergibt sich eine unübersichtliche und nicht ergonomische Bediensituation. Das "Bedienkonzept für Nutzfahrzeuge" schafft durch neue Darstellungstechniken in Verbindung mit logisch abgestimmten Bedienelementen ein intuitiv bedienbares Interface und einen übersichtlichen, vernetzten und mobilen Arbeitsplatz.

 

Weitere Bilder findest Du unter „Inhalte".