Sie sind hier: Startseite / Users / roman_grasy / roman_grasy's Projekte / Informationen im Raum - kommunikative Orte in der Stadt

Informationen im Raum - kommunikative Orte in der Stadt

Tags
Backlinks
» Tags: "Informationen im Raum - kommunikative Orte in der Stadt" is tagged as
» Backlinks: These Wikipages link to "Informationen im Raum - kommunikative Orte in der Stadt"

Dieses Projekt versucht, eine Augmented Reality Situation zu schaffen, welche kein Device benötigt, das man erst kaufen muss. Informationen sollen für alle gleichermaßen zur Verfügung stehen und an öffentlichen Orten abrufbar sein. Anhand dieses Konzepts wurde ein Produkt und eine Benutzeroberfläche entwickelt.




Konzept

 

Überall im Raum befinden sich Informationen. Betrachtet man schon einfach gehaltene Räumlichkeiten, findet man Möbel, technische Geräte, die Menschen, welche die Räumlichkeiten nutzen und vor allem auch deren Geschichte. Im heutigen, modernen Zeitalter werden alle Informationen in Datenbanken gespeichert und bleiben dort meist nur in tabellarischer Form gespeichert. Somit kann man sagen, dass es heute möglich wäre diverse Räumlichkeiten mit diesen Daten zu beschreiben und zu erläutern. Wir hätten die Möglichkeit uns besser in der Umgebung zu orientieren und Wissen abzurufen. Eine Art Wahrnehmungsverstärker könnte geschaffen werden, der es uns ermöglicht interessante Plätze oder Objekte direkt zu analysieren.

 

Konzeptvisualisierung

Das Produkt soll nicht nur ein Informationsgebiet abdecken, sondern variabel mit unterschiedlichsten Informationen bespielt werden.

mögliche Informationen

1. Architektur

2. Geschichte

3. Statistiken der Stadt (Projiziert auf Menschen und eventuell

Gebäude)

4. Fenster in die Partnerstadt

5. Bildtelefon in eine andere Stadt

6. Navigationshilfe

7. Aktuelle Events

Konzeptvisualisierung detail

Das Produkt soll an einem öffentlichen Platz stehen, dass viele unterschiedliche Menschen die Möglichkeit haben diese Informationen abzurufen und zu erleben. Beispiele für solche Orte wären die Museumsinsel in Berlin oder der Schlossplatz in Stuttgart. Große und bekannte Plätze sind besonders geeignet, da dort Architektur und Geschichte unbedingt kommuniziert werden sollen und es im Interesse der Stadt steht solche Informationen anzubieten.

 

Um ein solches Konzept erfolgreich in einem Produkt zu verpacken war es uns wichtig nicht nur dem Produkt selbst Form zu geben, sondern auch die Umgebung so zu gestalten, dass das Konzept eine Daseinsberechtigung an einem öffentlichen Platz bekommt.

Bedeinkonzept Informationen im Raum


DIe eigentliche Innovation dieses Produkts liegt im Bedienkonzept. Die Stehle, welche von uns entwickelt wurde, kann um 360 Grad gedreht werden und so die ganze Umgebung analysieren. Zudem steht die Person direkt im Mittelpunkt der Drehbewegung. Das bedeutet die Person kann sich auf die Umgebung konzentrieren und ist nicht damit beschäftigt einen großen Weg um die Stehle zu gehen.

Prototyp


Um die Tauglichkeit und technische Machbarkeit zu überprüfen, war es besonders wichtig, parallel zur Konzeption und Gestaltung frühe Prototypen zu entwickeln. Im Fokus
unseres Projekts steht das Erlebnis des Produkts. Wir betrachten das Erstellen der Prototypen sozusagen als Skizzieren des Erlebnisses. Die besondere Interaktion durch
das Drehen der Stehle erforderte ständiges evaluieren. Neben dem Bauen der Stehle gehörten das Erstellen des Panoramas und das Programmieren der Benutzeroberfläche
zum Schwerpunkt der Entwicklung. Insbesondere der Bau der Stehle brachte uns dazu architektonische Aspekte zu berücksichtigen um ein möglichst realistisches Konzept
zu entwickeln.

StehlePrototyp im Detail

 

Für die Programmierung der Benutzeroberfläche entschieden wir uns früh für die Entwicklungsumgebung vvvv, welche durch ihr Echtzeitrenderer das ideale Werkzeug zum entwickeln einer solchen Installation bietet. Das Panorama wurde mit einem Stativ aufgenommen und anschließend mit der Software PTGui verarbeitet. Im weiteren war es wichtig, die Gestaltung parallel zu entwickeln und zu implementieren. Dies ermöglichte eine gründliche Evaluierung der Anmutung und der Übergangsanimationen.

Prototypen bedienungPrototyp mit KreisbahnPrototypenbauPrototypenbau 2
Anhänge
PDF document icon Informationen im Raum_dokumentation.pdf — PDF document, 10451 kB (10702762 bytes)
© 2008 Hochschule für Gestaltung, Schwäbisch Gmünd. Impressum